Zentrum für Rückenmarkverletzte und Klinik für Orthopädie

Von der Erstversorgung bis zur Rehabilitation

Das Zentrum für Rückenmarkverletzte ist eine von elf modernen Einrichtungen in Deutschland, die sich auf die Behandlung querschnittgelähmter Patienten spezialisiert hat. Rund die Hälfte von ihnen wurde bei Arbeitsunfällen verletzt.
Im Bergmannstrost werden sie von der Erstversorgung bis zur lebenslangen Rehabilitation und Therapie von interdisziplinären Expertenteams betreut. Das Zentrum für Rückenmarkverletzte bündelt dabei die Arbeit von Ärzten verschiedener Fachrichtungen, erfahrenen Pflegern, Therapeuten, Psychologen und dem Sozialdienst.

Dabei ist das oberste Ziel, Querschnittgelähmten trotz der gravierenden Beeinträchtigungen zu einer größtmöglichen Unabhängigkeit im Alltag zu verhelfen. Bereits in der Akutphase beginnt eine komplexe Rehabilitation, um die Patienten auf eine selbstbestimmte Zukunft und wo immer möglich auf die Wiedereingliederung in das Berufsleben vorzubereiten. In diesen Prozess sind auch Angehörige, Arbeitgeber und die Sozialversicherungen eingebunden.

 

 

  Klinikdirektor

Dr. med. Klaus Röhl

Sekretariat:
Viola Kalbitz

  0345 132 - 63 11   0345 132 - 63 13   klaus.roehl­(at)bergmannstrost.de