Medizinisches Angebot

Die Klinik umfasst folgende Gebiete:

 Allgemeinchirurgie

Rundum gut behandelt

In der Allgemeinchirurgie werden Patienten mit verschiedensten Beschwerden operativ behandelt – von einfachen Leiden bis hin zu komplexen Eingriffen. Die Übergänge zur Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) und Unfallchirurgie sind dabei fließend.

Vor allem fallen in den Bereich der Allgemeinchirurgie sämtliche Operationen von Leisten-, Nabel-, Narben- und Bauchwandbrüchen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Entfernung von Gallenblase und Wurmfortsatz („Blinddarm“). Hinzu kommen Operationen bei Weichteilinfektionen.

In vielen Fällen lassen sich durch die etablierte „Schlüsselloch-Chirurgie“ größere Bauchschnitte vermeiden und postoperative Schmerzen entsprechend vermindern. Diese minimal-invasive Chirurgie entlastet den Patienten und verkürzt seinen stationären Aufenthalt.

Diesem Ziele dienen auch klinische Behandlungspfade: Durch standardisierte Abläufe können alle notwendigen Untersuchungs- und Behandlungsschritte ohne Zeitverzögerung vorgenommen werden. Derzeit wendet das Bergmannstrost die auf klinischen Leitlinien basierenden Behandlungspfade bei der Versorgung von Leisten- und Schenkelbrüchen, Krampfaderleiden, Gallensteinleiden sowie bei Dickdarmteilentfernungen an.

 Viszeralchirurgie

Spezialisten für innere Organe

Die Viszeralchirurgie (innere Organchirurgie) ist ein Spezialgebiet der Allgemeinchirurgie. Ihr Schwerpunkt ist die operative Behandlung aller akuten Verletzungen sowie Erkrankungen und Tumore des Bauchraumes, insbesondere des Dick- und Enddarms und des Magens. Ebenso schließt sie die operative Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen ein. Wir behandeln auch seltenere Tumore der Leber, der Bauchspeicheldrüse und sogenannte Weichgewebstumore hinter dem Bauchraum. Insbesondere bei der Behandlung von bösartigen Tumoren besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Krukenberg Krebszentrum der Universität Halle und der Klinik für Viszerale, Gefäß- und Endokrine Chirurgie des Universitätsklinikums Halle (www.uk-halle.de/VGEC). Jeder einzelne Tumorpatient wird in einer Expertenrunde interdisziplinär besprochen, um die individuell bestmögliche Therapie anbieten zu können.

Neben der konventionellen offenen Chirurgie kommen - wenn immer möglich - schonende minimal-invasive Verfahren der Schlüsselloch-Chirurgie, zum Einsatz. Insbesondere in der Behandlung von Erkrankungen des Darms und des Magens sind diese Verfahren heutzutage Standard.

In bestimmten Fällen von krankhaftem Übergewicht (z.B. im Rahmen des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens) können Magenverkleinerungs-Operationen mit oder ohne sogenannten Umgehungsoperationen durchgeführt werden. Diese Eingriffe können nicht nur zur Gewichtsabnahme führen, sondern auch mögliche Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Zuckerkrankheit sowie Knochen- und Gelenkveränderungen vermeiden oder bessern. Gerne informieren wir Sie ausführlicher über mögliche Optionen.

 Gefäßchirurgie

Lebensadern offen halten

Gefäßerkrankungen gehen für Patienten mit hohen Risiken einher. Unter anderem kann die Blockade von Blutströmen in Venen und Arterien zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Auch koronare Herzkrankheiten und Thrombosen sind mögliche Folgen geschädigter Gefäße.

Die Gefäßchirurgen des Bergmannstrost können arterielle und venöse Erkrankungen mit modernsten bildgebenden Verfahren diagnostizieren und therapieren. Dabei werden unter anderem durch Verkalkungen, Ablagerungen oder Unfälle entstandene gefährliche Gefäßeinengungen von Arterien operativ beseitigt. Je nach Befund setzen die Operateure dazu auch Katheter oder Stents ein, um die Gefäße zu weiten. Zum Spektrum gehört auch die Anlage von Dialysefisteln bei Nierenversagen.

Für den  Ernstfall steht in der überregionalen Stroke Unit, einer auf Schlaganfälle spezialisierten Intensivstation, sowie im Traumazentrum das komplette Spektrum modernster Diagnostik und Ausstattung bereit. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Internisten, Radiologen und Chirurgen sowie gemeinsame  Fallbesprechung wird Patienten eine Versorgung auf dem höchsten Niveau gewährleistet.

Große Erfahrung besitzt die Klinik auch in der Behandlung des sogenannten diabetischen Fußes mit seinen gefürchteten Komplikationen.

 Proktologie

Proktologie ist die Lehre des Analkanals und des Mastdarms. Die Patienten erhalten in persönlichen, die Intimsphäre wahrenden Gesprächen eine umfassende Diagnostik und Therapie, die operative und konservative Verfahren beinhaltet.

Zum Spektrum gehört die Behandlung von:

  • Tumoren
  • Perianalventhrombosen 
  • Hämorrhoiden
  • Analfisteln
  • Perianal-, Anal- und Glutealabszessen
  • Pilonidalfisteln, - abszessen
  • Mastdarmvorfällen
  • Verletzungen nach Unfällen
  • Inkontinenz

  Chefarzt

Prof. Dr. med. Jörg Kleeff

Sekretariat :
Marion Heinke

  0345 132 - 62 89   0345 132 - 62 90 joerg.kleeff@bergmannstrost.de

  Stellvertr. Chefärztin

Dr. med. Nadja Weigert

Sekretariat :
Marion Heinke

  0345 132 - 62 89   0345 132 - 62 90 nadja.weigert@bergmannstrost.de