So rasch wie möglich

Nach schweren Hirnverletzungen durch Unfälle oder nach akuten Erkrankungen wie Hirnblutungen und Schlaganfällen ist es erforderlich, so rasch wie möglich mit der Rehabilitation zu beginnen. In der Klinik für Frührehabilitation, die Teil des Neurozentrums ist, finden Patienten dazu die idealen Bedingungen.

Hier arbeitet geschultes Pflegepersonal professionell sowohl mit Patienten, die nicht mehr beatmet oder invasiv überwachungspflichtig sind als auch mit beatmeten und schwerstkranken kreislaufinstabilen Patienten und begleitet diese auf dem häufig langen Weg zurück in eine Normalität.

Ein Teil des Teams besteht aus Fachpflegepersonal für Rehabilitative Pflege als auch Fachpflegepersonal für Anästhesie-und Intensivmedizin. Sie kooperieren eng mit Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, dem Sozialdienst, Stations- und Konsiliarärzten und Psychologen in der optimalen Betreuung der Patienten.

Gemäß des Konzepts der aktivierenden Pflege sind die verantwortlichen Pflegenden in mehreren Therapiekonzepten (Basale Stimulation, Kinästhetik, Bobath) geschult. Ausgebildete Wundmanager und Pflegepersonal mit der auf die Versorgung von Schlaganfallpatienten zugeschnittenen Zusatzqualifikation „Stroke Nurse" bringen ebenfalls ihre Kompetenzen ein.

Je nach Schwere der Krankheit begleiten die Pflegexperten die stark kognitiv eingeschränkten Patienten durch bis zu 300 Therapieminuten pro Tag in der rehabilitativen Einzelförderung, um Fähigkeiten neu zu erlernen oder zu kompensieren. Ziele und Wege der Therapie werden gemeinsam mit Angehörigen festgelegt.

Die Klinik für Frührehabilitation ist im Bereich Pflege eine Ausbildungsstation mit mehreren ausgebildeten Praxisanleitern.

  Stationsleitung FR1

Sabine Schmetzer

2. Etage, Bauteil H

  0345 132 - 74 72 stationsleitung.fr1@bergmannstrost.de

  Stationsleitung FR 2

Bettina Ernst

2. Etage, Bauteil H

  0345 132 - 74 55, -56 stationsleitung.fr2@bergmannstrost.de