Klinik für Neurochirurgie

Experten für das Nervensystem

Dem zwölfköpfigen Ärzteteam der Klinik für Neurochirurgie steht eine hochmoderne technische Ausstattung zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des zentralen und peripheren Nervensystems zur Verfügung. Patienten mit Bandscheibenvorfällen können erfolgreich mittels regenerativer Verfahren behandelt werden.

Die Klinik verfügt über 36 Betten. Patienten, die einer intensiveren Überwachung bedürfen, werden auf der interdisziplinären Intensiv- oder Intermediate Care-Station versorgt. 

Neben der klinischen Versorgung sind Forschung und Lehre, insbesondere im Rahmen der Durchführung von Studien wesentlicher Bestandteil der Arbeit. In den letzten Jahren etablierten sich Forschungsarbeiten im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig. Des Weiteren führt die Klinik für Neurochirurgie Studien auf dem Gebiet der Behandlung von schweren Schädel-Hirn-Traumen durch. Neue Wege beschreitet sie auch in der Therapie von Hirntumoren: In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie Leipzig werden aus Tumorzellen Impfstoffe generiert. Ein Studienbüro betreut die Studienpatienten und Doktoranden.

Im Jahr 2008 gründete die Klinik für Neurochirurgie gemeinsam mit den Kliniken für Neurologie und Frührehabilitation des Bergmannstrost das größte berufsgenossenschaftliche Neurozentrum der Bundesrepublik.

  Klinikdirektor

Prof. h.c. (Donau-Universität Krems) Dr. med. Hans Jörg Meisel

Sekretariat :
Claudia Hoßbach

  0345 132 - 74 04   0345 132 - 74 05 meisel@bergmannstrost.de