Durchgangsarzt

Durchgangsarzt-Ambulanz

Alle Fäden in einer Hand

Durchgangsärzte sind im System der gesetzlichen Unfallversicherung für die Behandlung der Versicherten nach Arbeits- und Wegeunfällen zuständig. Zudem steuern sie das gesamte Heilverfahren und koordinieren die Behandlung von der Erstversorgung bis zur Rehabilitation.

In dem BG Klinikum Bergmannstrost werden pro Jahr etwa 10.000 Patienten in der Durchgangsarztambulanz stationär und ambulant versorgt. Dort können in enger Abstimmung mit den übrigen Fachdisziplinen alle erforderlichen Untersuchungen kurzfristig veranlasst werden.

Nach dem Abschluss der akut-medizinischen Behandlung leitet der Durchgangsarzt in enger Kooperation mit der Klinik für Physikalische und Rehabilitationsmedizin alle erforderlichen Rehabilitationsmaßnahmen ein und hält die Fäden für das anschließende Heilverfahren in der Hand. Im Rahmen eines zentralen Rehamanagements soll der aufgestellte Behandlungsplan eine möglichst rasche Reintegration des Versicherten in den Arbeitsalltag ermöglichen.

Bei verzögertem Heilverlauf, dem Auftreten von Komplikationen oder auch der Einholung einer zweiten Meinung ist eine Heilverfahrenskontrolle sinnvoll. Auch dies ist Aufgabe des Durchgangsarztes. Im Bergmannstrost werden jährlich rund 400 Mal Heilverfahrenskontrollen durchgeführt.

  Ärztlicher Direktor, Direktor der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, D-Arzt

Prof. Dr. Dr. Gunther O. Hofmann

Sekretariat :
Kerstin Wolf

  0345 132 - 62 58   0345 132 - 62 59 kerstin.wolf@bergmannstrost.de

  Ständige Vertreterin des D-Arztes

Dr. med. Ursula von Salis-Soglio

Sekretariat :
Kerstin Wolf

  0345 132 - 62 58   0345 132 - 62 62   0345 132 - 62 59 D-Arztsekretariat@bergmannstrost.de

  Sprechstunde

Mo-Fr  9-13 Uhr