Medizinisches Angebot

Im Funktionsbereich für Septische und Rekonstruktive Chirurgie werden Patienten mit akuten und chronischen Infektionen des Bewegungssystems, d.h. Infektionen an Knochen, Gelenken und Weichteilen sowie deren Folgezustände behandelt. Dazu gehören Knochen- und Weichteildefekte, der Gelenkverlust - auch nach künstlichem Gelenkersatz sowie Verkürzungen und Deformitäten von Extremitäten.

Häufig ist ein an Prinzipien der Tumorchirurgie angelehntes, individuell auf den Patienten abgestimmtes, konsequentes therapeutisches Vorgehen, eingebettet in ein interdisziplinäres Team erfahrener Behandler, erforderlich und wird auf höchstem Niveau praktiziert. In der Rekonstruktion von knöchernen Defekten und Fehlstellungen kommen alle Verfahren des Segmenttransportes mit Ringfixateursystemen oder monolateralen Fixateuren, aber auch dreidimensionale Transporte mittels Hexapodfixateuren zur Anwendung.

Neben dem Segmenttransport ist der Aufbau  auch langstreckiger knöcherner Defekte bei Risikopatienten mit autologem Knochen nach Masquelet etabliert, wie auch die Defektüberbrückung mit alloplastischem Material im Schaft- und Gelenkbereich langer Röhrenknochen, wie auch gelenkversteifende und  gelenkerhaltende Verfahren. Ziel ist hierbei der Erhalt der Extremität bei bestmöglicher, schmerzarmer Funktion und voller Belastbarkeit als Voraussetzung einer möglichst guten beruflichen und sozialen Wiedereingliederung unserer Patienten.

  Kommissarischer Leiter des Funktionsbereiches

Steffen Langwald

Sekretariat :
Marianna Möller

  0345 132 - 66 32   0345 132 - 66 34 marianna.moeller@bergmannstrost.de