FAN

Nach Arbeits- und Wegeunfällen kommt es vor allem auf eine präzise Diagnostik und ein individualisiertes Behandlungskonzept an, um für nachhaltige Heilungserfolge des Patienten zu sorgen. Hinter unspezifischen Symptomen ohne Diagnosezuordnung können sich Schädigungen unterschiedlicher Organsysteme verbergen. Insbesondere bei Nervenschädigungen besteht in der Akutphase bislang ein erhöhtes Risiko der ungenauen oder sogar fehlerhaften Zuordnung von Symptomen. Die persönlichen und wirtschaftlichen Folgen sind oftmals gravierend.

Ohne korrekte Diagnostik drohen dauerhafte Berufsunfähigkeit, Frührente und jahrelange Fehlbehandlung. FAN ist ein interdisziplinäres Verfahren zur Funktionstestung des autonomen Nervensystems, das diesem Risiko für Patienten und Versicherungen entgegen wirkt. Im Rahmen eines bis zu 14-tägigen stationären Aufenthalts erfolgen systematische Testreihen sämtlicher relevanter Fachbereiche. Damit ermöglicht das symptomorientierte BG-Diagnostikmodell eine individuell abgestimmte Therapie, deutliche Fortschritte in der Reha-Planung und damit optimale Heilungschancen für den Patienten sowie eine signifikante Kostenreduktion im GUV-Bereich.

 Die Leistungen von FAN im Überblick
  • Frühzeitige interdisziplinäre Gesamtbeurteilung des Versicherten
  • Abgrenzung organischer und psychischer Ursachen
  • Abgrenzung von Unfallursachen und unfallunabhängigen Symptomen
  • Überprüfung der Rehabilitationsergebnisse von BG-fremden Kliniken
  • Feststellung relevanter neurologischer Defizite und rechtzeitige Einleitung fachspezifischer Reha-Maßnahmen
 Zielgruppe

BG-Patienten mit Symptomen einer Nervenschädigung und ausbleibenden Behandlungsfortschritten bei konventioneller Therapie.

 Beteiligte Fachbereiche
  • Neurologie
  • Innere Medizin
  • Urologie
  • HNO
  • Handchirurgie
  • Schmerztherapie
  • Unfallchirurgie 

  Ansprechpartner FAN

Dr. med. Ralf Karatschai

Sekretariat :
Nina Bartikowski

  0345 132 - 70 46   0345 132 - 70 40 nina.bartikowski@bergmannstrost.de