Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW)

Bei der Berufsgenossenschaftlich Stationären Weiterbehandlung (BGSW) handelt es sich um eine in der Regel 4-wöchige stationäre Rehabilitationsmaßnahme.
Nach Abschluss wesentlicher diagnostischer Verfahren und wiederhergestellter Selbständigkeit wird im Rahmen der BGSW der Fokus auf ein intensives therapeutisches Behandlungsspektrum gelegt, um zeitnah ein bestmögliches funktionelles Gesamtergebnis zu erzielen.
In der BGSW sind hauptsächlich folgende therapeutische Funktionsbereiche beteiligt:

Ziel der komplexen Therapiemaßnahmen ist eine bestmögliche Funktionsverbesserung der verletzten Körperregion vor dem Hintergrund eines ganzheitlichen Behandlungsansatzes. Die Versorgung und das Training mit entsprechend angepassten Hilfsmitteln bilden einen weiteren Schwerpunkt in der BGSW.

  Klinik für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Dr. med. Klaus Fischer, Klinikdirektor

Sekretariat :
Kathrin Hanl

  0345 132 - 61 59   0345 132 - 64 85 kathrin.hanl@bergmannstrost.de

  Therapiegesamtleiter

Dr. phil. Daniel Kuhn

Sekretariat :
Kathrin Hanl

  0345 132 - 61 59   0345 132 - 64 85 kathrin.hanl@bergmannstrost.de