Handtherapeutische Rehabilitation

Spezielle handtherapeutische Rehabilitation (SHR)

In der Klinik für Plastische- und Handchirurgie werden schwerste Handverletzungen, aber auch Schäden an Hand und Handgelenk umfassend rund um die Uhr versorgt. Für die aufwendige und teils langwierige Nachbehandlung von komplexen Handverletzungen hat die Klinik ein spezielles handtherapeutisches Rehabilitationsprogramm entwickelt. Das interdisziplinäre Programm, in das mehrerer Fachdisziplinen eingebunden sind, leistet Hilfe bei schweren Funktionsstörungen der Hand. Alle Maßnahmen zur Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit beginnen unmittelbar nach der Operation. Die durchgehende handchirurgische Leitung sichert ein auf die jeweiligen Besonderheiten abgestelltes Therapieprogramm ohne Brüche im Behandlungsverlauf.

Die Organisation der Speziellen Handtherapeutischen Rehabilitation sowie Einbestellung, Betreuung und Medikamentenausgabe für die Patienten übernimmt das Hand-Labor der Klinik für Plastische- und Handchirurgie.

  Klinik für Plastische- und Handchirurgie

Prof. Dr. med. Frank Siemers, Klinikdirektor

Sekretariat :
Susan Ogdowski

  0345 132 - 63 33   0345 132 - 63 34 plastische-chirurgie@bergmannstrost.de