Evaluation der arbeitsbezogenen funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL)

Die Evaluation der arbeitsbezogenen funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL) ist ein standardisiertes Testverfahren, das die berufliche Leistungsfähigkeit des Patienten im Hinblick auf Haltung und Beweglichkeit, Handkoordination, Fortbewegung und statische Haltung beurteilt.

Ziel ist eine reelle Beurteilung der Arbeitsfähigkeiten und -möglichkeiten sowie eine detaillierte Erfassung der körperlichen Fähigkeiten und Defizite eines Patienten zur Planung einer beruflichen Rehabilitation.

Der EFL-Test kann zur Überprüfung der Arbeits-, Berufs- oder Erwerbs(un)fähigkeit in unklaren Fällen, zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit in Bezug auf eine konkrete Arbeitsplatzsituation (Job-Match) und zur gezielten Planung der weiteren medizinischen und beruflichen Rehabilitation angezeigt sein.

Dauer der EFL-Tests: zwei halbe Tage, jeweils drei bis vier Stunden.

  Ihre Ansprechpartnerin

Katja Böhmert, Fachärztin

Klinik für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Sekretariat :
Kathrin Hanl

  0345 132 - 61 59   0345 132 - 64 85 katja.boehmert@bergmannstrost.de